Hundert Jahre Einsamkeit : Roman (Livre, 1988) [WorldCat.org]
aller au contenu
Hundert Jahre Einsamkeit : Roman Aperçu de cet ouvrage
FermerAperçu de cet ouvrage
Vérification...

Hundert Jahre Einsamkeit : Roman

Auteur : Gabriel García Márquez; Curt Meyer-Clason
Éditeur: München : Deutscher Taschenbuch Verl., 1988.
Collection: Dtv, 10249.
Édition/format:   Livre imprimé : AllemandVoir toutes les éditions et tous les formats
Résumé:
Hundert Jahre Einsamkeit ist die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der Familie Buendía und des von ihr gegründeten Dorfes Macondo. Durch Sümpfe und Urwald, durch eine undurchdringliche Sierra von der Aussenwelt abgeschnitten, ist Macondo der einzigartige Schauplatz einer Welt, in der sich geschichtliche Entwicklungen, alle Träume, Alpträume und Entdeckungen des Menschen noch einmal wiederholen. Erzählt  Lire la suite...
Évaluation:

(pas encore évalué) 0 avec des critiques - Soyez le premier.

Trouver un exemplaire dans la bibliothèque

&AllPage.SpinnerRetrieving; Recherche de bibliothèques qui possèdent cet ouvrage...

Détails

Type de document: Livre
Tous les auteurs / collaborateurs: Gabriel García Márquez; Curt Meyer-Clason
ISBN: 3423102497 9783423102490
Numéro OCLC: 1000074280
Notes: Übers. von : Cien años de soledad.
Description: 467 pages
Titre de collection: Dtv, 10249.
Responsabilité: Gabriel García Márquez ; Deutsch von Curt Meyer-Clason.

Résumé:

Hundert Jahre Einsamkeit ist die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der Familie Buendía und des von ihr gegründeten Dorfes Macondo. Durch Sümpfe und Urwald, durch eine undurchdringliche Sierra von der Aussenwelt abgeschnitten, ist Macondo der einzigartige Schauplatz einer Welt, in der sich geschichtliche Entwicklungen, alle Träume, Alpträume und Entdeckungen des Menschen noch einmal wiederholen. Erzählt wird vom Leben und Sterben der Buendías, von ihrer Abenteuerlust und ihrer Erfindungsgabe, von ihren Triumphen und Niederlagen, von Wahnvorstellungen, von der unbändigen, aber auch fatalen Vitalität ihrer Männer und der Klugheit ihrer Frauen. Phantastische und realistische Elemente stehen unmittelbar nebeneinander, Mythos und Wirklichkeit verschmelzen. Im Mikrokosmos Macondo enthüllt Gabriel García Màrquez die geschichtliche Wirklichkeit Lateinamerikas und die Tragödie seiner Verlorenheit und Einsamkeit. (Payot.ch)

Critiques

Critiques d’utilisateurs
Récupération des critiques de GoodReads...
Récuperation des critiques DOGObooks…

Marqueurs

Soyez le premier.
Confirmez cette demande

Vous avez peut-être déjà demandé cet ouvrage. Veuillez sélectionner OK si vous voulez poursuivre avec cette demande quand même.

Fermer la fenêtre

Veuillez vous connecter à WorldCat 

Vous n’avez pas de compte? Vous pouvez facilement créer un compte gratuit.