Hundert Jahre Einsamkeit : Roman (Libro, 1988) [WorldCat.org]
passa ai contenuti
Hundert Jahre Einsamkeit : Roman Anteprima di questo documento
ChiudiAnteprima di questo documento
Verifica in corso…

Hundert Jahre Einsamkeit : Roman

Autore: Gabriel García Márquez; Curt Meyer-Clason
Pubblicazione: München : Deutscher Taschenbuch Verl., 1988.
Serie: Dtv, 10249.
Edizione/Formato:   Libro a stampa : GermanVedi tutte le edizioni e i formati
Sommario:
Hundert Jahre Einsamkeit ist die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der Familie Buendía und des von ihr gegründeten Dorfes Macondo. Durch Sümpfe und Urwald, durch eine undurchdringliche Sierra von der Aussenwelt abgeschnitten, ist Macondo der einzigartige Schauplatz einer Welt, in der sich geschichtliche Entwicklungen, alle Träume, Alpträume und Entdeckungen des Menschen noch einmal wiederholen. Erzählt  Per saperne di più…
Voto:

(non ancora votato) 0 con commenti - Diventa il primo.

Trova una copia in biblioteca

&AllPage.SpinnerRetrieving; Stiamo ricercando le biblioteche che possiedono questo documento…

Dettagli

Tipo documento Libro
Tutti gli autori / Collaboratori: Gabriel García Márquez; Curt Meyer-Clason
ISBN: 3423102497 9783423102490
Numero OCLC: 1000074280
Note: Übers. von : Cien años de soledad.
Descrizione: 467 pages
Titolo della serie: Dtv, 10249.
Responsabilità: Gabriel García Márquez ; Deutsch von Curt Meyer-Clason.

Sinossi:

Hundert Jahre Einsamkeit ist die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der Familie Buendía und des von ihr gegründeten Dorfes Macondo. Durch Sümpfe und Urwald, durch eine undurchdringliche Sierra von der Aussenwelt abgeschnitten, ist Macondo der einzigartige Schauplatz einer Welt, in der sich geschichtliche Entwicklungen, alle Träume, Alpträume und Entdeckungen des Menschen noch einmal wiederholen. Erzählt wird vom Leben und Sterben der Buendías, von ihrer Abenteuerlust und ihrer Erfindungsgabe, von ihren Triumphen und Niederlagen, von Wahnvorstellungen, von der unbändigen, aber auch fatalen Vitalität ihrer Männer und der Klugheit ihrer Frauen. Phantastische und realistische Elemente stehen unmittelbar nebeneinander, Mythos und Wirklichkeit verschmelzen. Im Mikrokosmos Macondo enthüllt Gabriel García Màrquez die geschichtliche Wirklichkeit Lateinamerikas und die Tragödie seiner Verlorenheit und Einsamkeit. (Payot.ch)

Commenti

Commenti degli utenti
Recuperando commenti GoodReads…
Stiamo recuperando commenti DOGObooks

Etichette

Diventa il primo.
Conferma questa richiesta

Potresti aver già richiesto questo documento. Seleziona OK se si vuole procedere comunque con questa richiesta.

Chiudi finestra

Per favore entra in WorldCat 

Non hai un account? Puoi facilmente crearne uno gratuito.